Neues Förderprogramm "Wärmeverbünde" für Abwasser

Ab sofort können Projekte zur Abwasserwärmenutzung im Rahmen des neuen Programmes "Wärmeverbünde" auf einfache Art gefördert werden. Gesuche beinhalten wenige grundlegende Angaben und werden innerhalb von zwei Wochen durch InfraWatt kostenlos geprüft. Bei positivem Ergebnis kann sogleich ein Fördervertrag mit der Stiftung KliK abgeschlossen werden. Die Förderung wird dadurch planbar.

 

Welche Anlagen werden gefördert?

  • Wärmeverbund mit Abwasserwärme aus Kanal, auf oder nach der Kläranlage.
  • Kalte und warme Fernwärme, mono- oder bivalente Heizanlage mit Spitzenkessel
  • Wärmeverbund versorgt bestehende, vorgängig fossil beheizte Gebäude

 

Wie hoch ist die Vergütung?

  • Vergütung: 100 Fr. pro Tonne eingespartes CO2 bis 2020 (mit evtl. Verlängerung)
  • Fossil erzeugter Wärmeanteil z.B. für Spitzenlast wird nicht vergütet
  • Wärmelieferungen an Neubauten werden nicht gefördert

 

Welche Bedingungen müssen eingehalten werden?

  • Wärmeverbund wird neu gebaut, erweitert oder auf Abwärmenutzung umgebaut.
  • Wärmeverbund ist nicht wirtschaftlich: Wird im Programm aufgrund der Angaben über die Wärmelieferung in Abhängigkeit der Leitungslänge erbracht
  • Das Gesuch wird vor der Auftragsvergabe (Werkvertrag) eingereicht

 

Wie erhalte ich Fördergelder?

  • Für kostenlose Vorprüfung InfraWatt kontaktieren: info@infrawatt.ch
  • Unter www.waermeverbuende.klik.ch zusätzliche Infos und definitives Gesuch einreichen
  • Bei positivem Ergebnis Vertragsabschluss mit KliK
  • Auszahlung aufgrund der jährlich gemessenen Wärmelieferung

 

Eine Erweiterung des Förderprogrammes auf Wärmeverbünde mit Holzheizungen, Wärmepumpen, Industrieabwärme, KVA-Fernwärme und Netzerweiterungen ist in Bearbeitung.

 

Information und Beratung: info@infrawatt.ch, Telefon: 052 238 34 34

AnhangGröße
KliK WV-Broschüre_D.pdf769.02 KB
Vorabklärung_InfraWatt_Förderprogramm Abwasserwärme_Jan. 2016.pdf14.64 KB
2016_02_24_Umwelttechnik_Wärmeverbünde erhalten Aufwind.pdf925.78 KB
2016_02_03_A&G_Programm Wärmeverbund KliK.pdf187.85 KB
2015_12_17_Umweltperspektive_KliKProgrammNWV.pdf1.89 MB